Über uns

Chancen durch Lernen in Uganda e.V. (kurz: ChaduLeiU) ist ein gemeinnütziger Verein, der zur Zeit ca. 35 ugandischen Kindern eine gute Bildung ermöglicht. Jede Person kann in das Hilfsprogramm aufgenommen werden, ohne Berücksichtigung von Geschlecht, Alter, körperlicher oder seelischer Beeinträchtigung, Hautfarbe und Religionszugehörigkeit. Einzige Bedingung, um Unterstützung durch den Verein zu erfahren, ist Hilfsbedürftigkeit.

Je nach Schulart (vom Kindergarten bis zur Universität) beträgt die pro Person aufzubringende Gebühr von 15 bis 150 € pro Monat. Schon viele haben erfolgreich Ausbildungen abgeschlossen, können selbstbewußt auf eigenen Füßen stehen und nutzen ihre guten Startchancen und verbesserten Lebensperspektiven. Manche tragen nun selbst finanziell zur Förderung jetzt im Programm befindlicher Kinder bei.

Kosten entstehen nicht nur durch die Vergabe von Schulgeldern, Ausbildungsbeihilfen und Starthilfen zur Selbständigkeit, sondern auch für medizinische Versorgung und die Beschaffung und Erstellung von Wohnraum.

Manche unserer Kinder hatten früher kein Zuhause. Für sie wurde das Wohnheim „SMILE`S HOME“ in Manyangwa bei Kampala gebaut. Im Moment können dort 15 Kinder behütet aufwachsen. Auf dem Grundstück werden Obst und Gemüse angebaut und auch Nutztiere gehalten. Dies trägt zur Versorgung mit Nahrungsmitteln bei. Zusätzlich lernen die Kinder durch die Erfahrung und die Betreuung des Gartens und der Tiere für das praktische Leben. Beim Miteinander in der Wohngemeinschaft erlernen sie, wie man friedvoll zusammen leben und einander helfen kann.

Von Deutschland aus kann die tägliche Arbeit in Uganda nicht bewältigt werden. Deshalb wurde dort der bei der Regierung registrierte Verein SMILE gegründet. Er hat 4 junge afrikanische Mitglieder und ist personell nicht mit dem deutschen Verein verflochten. Ein wesentlicher Teil der Arbeit wird von der Vorsitzenden Gertrude Busingye, einer erfahrenen und zuverlässigen Kraft, der „guten Seele vor Ort“ gemanagt. Durch eine von beiden Vereinen unterschriebene vertragliche Vereinbarung ist unsere Zusammenarbeit geregelt.

Regelmäßig reisen Mitglieder oder Paten auf eigene Kosten nach Uganda, um den Betrieb und die Fortschritte in Augenschein zu nehmen. Wir sind stolz darauf, ohne Verwaltungskosten auszukommen. Der Verwaltungsaufwand hier in Deutschland wird ehrenamtlich geleistet.

Das Projekt wird gefördert durch die Übernahme von Patenschaften und sowohl durch regelmäßige als auch unregelmäßige Spenden (die selbstverständlich steuerlich abzugsfähig sind).